Rückblick Kirchgemeindeversammlung vom 15. November 2020

Rückblick auf die Kirchgemeindeversammlung

Die Versammlung vom 15. November hatte eine reich befrachtete Traktandenliste vorliegen: Wegen der Corona-Pandemie konnte die Sitzung im Juni nicht durchgeführt werden, sodass zusätzlich zu den im Herbst «üblichen» Geschäften auch noch Rechnung und Jahresbericht 2019 zu genehmigen waren. Ebenso war die Wahl eines neuen Pfarrers verschoben worden.

62 Stimmberechtigte nahmen teil und stimmten allen Geschäften mit grosser Mehrheit zu. Zum Schluss der Versammlung liessen sie sich von der Arbeitsgruppe «Machbarkeitsstudie Bau von Alterswohnungen und Neubau JuPa» über den Stand der Abklärungen orientieren.

Rechnung 2019 und Budget 2021 genehmigt

Einstimmig wurden die Rechnung 2019 und, in einem weiteren Traktandum, das Budget 2021 gutgeheissen. Das gute Ergebnis des vergangenen Rechnungsjahres (ein Überschuss von etwas über CHF 425'000) kam dank tieferen Ausgaben und höheren Einnahmen zustande. Die Mehreinnahmen wurden dem Eigenkapital gutgeschrieben, wo sie für kommende, finanziell voraussichtlich schwierige, Jahre zur Verfügung stehen.

Wahlen

Viel Arbeit hatte diesmal das Wahlbüro:
Zu wählen waren der seit August in der Gemeinde tätige Pfr. Ruedi Bertschi und die beiden neuen Mitglieder der Kirchenpflege Jennifer Paulsen und Yosie Weiss. Praktisch alle Anwesenden gaben den Kandidatinnen und dem Kandidaten ihre Stimme. Sie wurden mit Präsenten zu ihrer Wahl beglückwünscht.

Bericht der Arbeitsgruppe «Machbarkeitsstudie Bau von Alterswohnungen und Neubau JuPa»

Pfr. Christian Scharpf orientierte die Versammlung, dass verschiedene Projekte ausgearbeitet wurden. Die Finanzierung ist von der Höhe der zu erwartenden Mietzinseinnahmen abhängig: Werden diese zu tief angesetzt, reicht das vorhandene Grundstück als Eigenkapital nicht aus, sodass zusätzliche finanzielle Mittel nötig sind. Die Gemeinde wird an einer späteren Versammlung entscheiden müssen, welchen Weg sie gehen will.
Verschiedene Versammlungsteilnehmer bedankten sich bei der Arbeitsgruppe für ihre Bemühungen und freuten sich darüber, dass offenbar Möglichkeiten für eine Realisation bestehen

Verschiedenes

Zum Schluss der Versammlung verabschiedete Roland Schellenberg den langjährigen Sigristen Umberto Altomare und den Verwaltungsleiter Hanspeter Fischer mit Dankesworten und einem Präsent. Sie werden per Ende Februar, bzw. per Ende Januar 2021 pensioniert. Ihre Nachfolger (Roland Koch und Heribert Meier) nahmen ihre Arbeit am 1. Dezember 2020 auf.

Nach einer guten Stunde konnte der Vorsitzende die Versammlung schliessen.
Bänkli<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>203</div><div class='bid' style='display:none;'>3361</div><div class='usr' style='display:none;'>1</div>